Vollflächeninduktion


Trend Vollflächeninduktion
Gaggenau Vollflächeninduktion

Ähnlich wie früher bei einem Holzherd, ist die Kochplatte in ihrer gesamten Fläche nutzbar. Man ist nicht mehr durch vorgegebene

Plattengrößen eingeschränkt.

Möglich wird das durch eine Vielzahl kleinerer, runder Induktoren, die unter der Glasplatte verteilt sind.

Die Elektronik erkennt Topfgrößen -formen und Positionen.

Energie wird nur dort übertragen, wo an der Oberseite ein Topfboden erkannt wird.

Sie können die Position der Töpfe sogar verändern. Die Elektronik 

folgt der Topfposition.

Dieses komfortable Kochen ist in 2015 noch vergleichsweise hoch im Preis. (3-4 fache eine normalen Induktionskochplatte)

Die wesentlich preiswertere Variante heißt Flexinduktion:

Hierbei können gewisse Zonen der Kochplatte für zwei einzelne

Töpfe verwendet, oder zu einer großen Fläche zusammengeschaltet werden.