Kunststofffronten


1. Melaminharzfronten

Ein Dekorpapier wird in Melaminharz getränkt und unter Hitze

auf eine Holzwerkstoffplatte gepresst und irreversibel verklebt.

Im täglichen Gebrauch sind die Fronten extrem beständig, wenn sie seitlich mit einer Dickkante versehen sind.

Die Reinigungseigenschaften sind durchschnittlich.

Der Preis ist unschlagbar günstig.

Es sind nur gerade Fronten ohne Rundungen möglich.

 

2. Folien Küchenfronten

Mehrere dünne Folienlagen werden verpresst und lackiert.

Anschließend werden sie auf einer MDF-Platte verklebt.

Bei allseitig abgerundeten Folienfronten ist es in der Vergangenheit zu Ablösungen gekommen, da die an den Kanten gedehnte Folie anfällig war für Hitze.

In den letzten Jahren sind solche Fälle extrem selten.

Die Beständigkeit und Reinigungseigenschaften sind als

durchschnittlich zu bezeichnen.

Der Preis etwas höher als bei Melaminfronten, dafür sind

aber auch abgerundete und Rahmenfronten möglich

3. Schichtstofffronten

Mehrere Lagen in Melaminharz getränktes Papier werden zu Schichtstoff verpresst. Die Materialstärke beträgt bis zu

1 mm.

Die Fronten können horizontal oder vertikal abgerundet werden.

Sie sind extrem wiederstandsfähig und hochwertiger als

Melaminharzfronten.

 

4. Acrylfronten

Mehrere Lagen polymerer Kunststoffe ergeben ein Material mit einer Stärke von bis zu 1 mm. Die Deckschicht ist aus Acryl.

Das Material wird dann auf eine rückseitig mit melamin beschichtete MDF-Platte verklebt.

Die Fronten haben die schönsten Glanz,- und metallischen

Effekte. Sie sind ausreichend hart gut zu reinigen.

Reinigung Kunststofffronten

Am besten mit einem weichen Tuch, lauwarmen Wasser und etwas Spülmittel.

Keine polierenden Reinigungsmittel und keine harten Schwämme.

Hartnäckige Flecken mit handelsüblichen Kunststoffreinigern (den

Reiniger möglichst vorab an einer nicht sichtbaren Stelle testen).

-Bei hochglänzenden Fronten keine Microfasertüche und keine

Scheuerschwämme verwenden!